Du bist hier: Startseite > News > Schalke verpasst den großen Sprung

Schalke verpasst den großen Sprung

bundesliga.gif

Wenn es hart auf hart kommt, dann schlägt der Rekordmeister eiskalt zu, nach einigen Misserfolgen zählte für Bayern München gegen Schalke nur der Sieg und so kam es dann auch. 3:0 heißt es am Ende für den Tabellenführer, der nun sechs Punkte Vorsprung auf den HSV hat, der ebenfalls gewinnen konnte. Bremen patzt erneut, ebenso Fast-Absteiger Köln und Duisburg.

Es war nicht das erhoffte Topspiel, aber für die Bayern zählt bekanntlich nur der Sieg und so durfte man mit dem 3:0 hoch zufrieden sein. Schalke spielte lange Zeit auf äußerst dürftigem Niveau mit, leistete sich ebenso viele Fehler wie der Gegner, doch als dieser kurz nach dem Wechsel in Führung ging, konnte man mangels Kraft nicht mehr kontern und musste dann zwei weitere Treffer hinnehmen. So wird die Liga doch nicht wieder spannend, Schalke hätte rankommen können, doch sechs Punkte sind aktuell noch Vorsprung genug für den Rekordmeister. Dahinter gewinnt Hamburg knapp, aber letztlich souverän mit 1:0 über Wolfsburg und bleibt Verfolger Nummer 1, nachdem Werder Bremen gegen Nürnberg einen Offenbarungseid leisten musste und das Spiel mit 1:3 hergeben musste.

Hinter Platz 4 ist nach wie vor alles möglich, hier tummeln sich die Aspiranten und wechseln nach Lust und Laune von Wochenende zu Wochenende die Plätze. Ob dies auf die Stärke der ersten Vier oder die Schwäche der Restliga zurückzuführen ist, soll jeder für sich entscheiden, fest steht jedenfalls, dass Stuttgart mit einem 1:1 gegen Mitkonkurrenten Gladbach den fünften Platz mit vierzehn Zählern hinter Bremen verteidigen konnte. Berlin scheint wieder zurück in die Spur zu finden, gewann am Sonntag in einem ähnlich schlechten Spiel wie Bayern gegen Schalke 1:0 gegen Bielefeld und ist nun punktgleich mit Stuttgart. Hannover und Dortmund konnten ebenfalls siegen, einzig Leverkusen musste etwas abreißen lassen, verlor auf desolate Weise gegen Mainz 05.

Mit Platz 11 enden wohl die realistischen UEFA-Cup-Hoffnungen, dort steht aktuell Nürnberg nach dem Bremensieg und braucht sich zumindest vorläufig um den Klassenerhalt nicht zu sorgen. Frankfurt hat nach einem überzeugenden 5:2 über Duisburg ebenfalls etwas Luft nach hinten aufbauen können, von wo ab dem vierzehnten Platz der tiefe Abstiegskampf beginnen dürfte. Mainz erreichte einen wichtigen Dreier und überholte den VfL Wolfsburg, der mit der ersten Niederlage nach drei Spielen nur noch einen Platz vor der Abstiegszone steht. Diese setzt sich nach dem 26. Spieltag zusammen aus dem 1. FC Köln, MSV Duisburg und dem 1. FC Kaiserslautern, wobei letzt Genannter auch nach der 1:2-Pleite in Dortmund die besten Karten haben dürfte. Duisburg und Köln sind bereits etwas abgeschlagen, zeigten sich am Samstag im Einklang äußerst schwach und vor allem ohne Kampfwillen oder Hoffnung, sodass der Abstieg spätestens jetzt kaum noch abzuwenden zu sein scheint.

20. März 2006 - Marcel Hermes

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner