Du bist hier: Startseite > News > 127. Revierschlager im Mittelpunkt am 19. Spieltag

127. Revierschlager im Mittelpunkt am 19. Spieltag

bundesliga.gif

Einen Spieltag ist die Bundesliga-Rückrunde erst alt, da steht am heutigen 19. Spieltag das in jeder Saison die Massen elektrisierende Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund auf dem Programm. Für den Schalker Ebbe Sand sowie für den Borussen Tomás Rosicky hat dieses Aufeinandertreffen eine ganz besondere Bedeutung, denn es ist ihr letztes.

Ebbe Sand bestreitet am Samstag sein 200. Bundesliga-Match und zugleich sein 14. Derby gegen Dortmund. Lediglich eines davon verlor er mit seiner Mannschaft. Der Däne wird indes nach der Saison eine Bürotätigkeit beim S 04 aufnehmen. Tomás Rosicky hingegen wird seine aktive Laufbahn noch fortsetzen, jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit bei Atletico Madrid. Vor ausverkauftem Haus in der Veltins Arena hofft der BVB diesmal genauso erfolgreich sein zu können wie beim Auswärtsspiel in der vergangenen Saison, als man mit 2:1 auf Schalke gewann. In der Vergangenheit sind die Dortmunder jedoch nicht sonderlich erfolgreich in den Derbys gewesen und möchten mit dem Selbstvertrauen des 3:2-Erfolgs aus der Vorwoche gegen Wolfsburg diese Bilanz etwas aufbessern und Boden auf die um 10 Punkte in der Tabelle enteilten Rivalen aus Gelsenkirchen gutmachen. Außerdem sind für den Samstag folgende Paarungen angesetzt:

FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen
Was vor Jahren einmal ein echtes Spitzenspiel war, ist heute nicht mehr als eine unangenehme Pflichtaufgabe für den Meister, während Bayer 04 von einem Punkt in der Allianzarena nur träumen kann und aufpassen muss, nicht den Anschluss im Mittelfeld zu verlieren.

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin
Der Tabellenelfte und Pokalhalbfinalist empfängt den Fünften aus Berlin und möchte so schnell wie möglich die 40 Zähler einfahren; dann kann man weitersehen in der Mainmetropole.

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern
Ein echtes Kellerduell, in dem die Gäste mit dem Rücken zur Wand stehen und auf hochmotivierte Zebras treffen. Der Aufsteiger versucht gegen die Pfälzer den Schwung aus der Stuttgart-Partie mitzunehmen.

1. FC Köln - VfB Stuttgart
Hier treffen im Rhein-Energy-Stadion zwei Teams aufeinander, die im bisherigen Saisonverlauf den Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Trifft Lukas Podolski oder ein anderer FC-Spieler heute zum Sieg über den VfB, würde sich nach der zweiten Schlappe gegen einen Aufsteiger hintereinander die Schlinge um den Hals von Trainer Trapattoni immer enger ziehen.

SV Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05
Formsache für den Champions League-Achtelfinalisten? Mitnichten! Zuletzt gelang den Bremern nur ein hauchdünnes 1:0 in Bielefeld und davor verlor man mit 1:3 in St. Pauli. Dort verletzte sich auch Werders Leader in der Bundesliga-Torschützenliste, Miroslav Klose. Zudem hat Mainz etwa im Pokal bei Bayern München gezeigt, dass es durchaus möglich ist den Großen Paroli zu bieten. Trotzdem benötigt Werder Bremen heute einfach einen deutlichen Heimsieg für das Selbstbewusstsein und um langsam wieder in Fahrt zu kommen.

Hamburger SV - Arminia Bielefeld
Gelingt heute eine bessere Einbindung der Neuzugänge Ailton und de Jong beim HSV, dürfte einem knappen Hamburger Sieg gegen den DFB-Pokal-Halbfinalisten nichts im Wege stehen. Ein Dreier wäre auch bitter nötig um den Abstand zum Zweiten aus Bremen, das heute einen leichten Gegner bekommt, nicht zu groß werden zu lassen.

04. Februar 2006 - Martin Busch

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner