Du bist hier: Startseite > News > Der HSV kämpft um Herbstmeisterschaft

Der HSV kämpft um Herbstmeisterschaft

bundesliga.gif

Mit einem überzeugenden 2:1-Erfolg gegen Berlin hat sich der Hamburger SV bis auf einen Punkt an die Münchner Bayern herangearbeitet und hofft nun auf deren Ausrutscher gegen Lautern, um selbst noch eine Chance auf den Herbstmeistertitel zu haben. Schalke besiegt Mainz, Frankfurt verschafft sich Anschluss ans Mittelfeld und Stuttgart kann wieder siegen.

MSV Duisburg - DSC Arminia Bielefeld 1:1 |Bericht|
Wie auch das vorherige Spiel endete die Partie gegen Bielefeld für Duisburg mit einem 1:1, nur dass diesmal Interimstrainer Heiko Scholz anders als sein Vorgänger friedlich auf der Trainerbank saß. Ahanfouf brachte die Zebras kurz vor dem Wechsel in Führung, doch Bielefeld kämpfte sich noch zum Unentschieden ran, was für beide Seiten letztlich zu wenig ist.

FC Schalke 04 - 1. FSV Mainz 05 1:0 |Bericht|
Dass es für Mainz auf Schalke nicht so leicht wie gegen Kaiserslautern werden würde, war im Grunde klar, dennoch taten sich die Knappen schwerer als gedacht und mussten so das eine Tor über die Zeit retten. Letztlich gelang das mehr oder weniger sicher, man merkte den 61.000 Zuschauern im Stadion an, dass kaum einer von Rangnick Abschied nehmen will, der seinen Rücktritt zum Saisonende bekanntgab.

Hamburger SV - Hertha BSC Berlin 2:1 |Bericht|
Im Topspiel des Tages setzte sich der Tabellenzweite Hamburg knapp aber verdient gegen den Fünften Hertha BSC Berlin durch. Die Partie begann mit schwarzen Momenten für den Herthaner van Burik, zuerst köpfte er in der zweiten Minute den Ball ins eigene Netz, dann verursachte er fünf Minuten später einen Foulelfmeter und zog sich dabei einen Muskelfaserriss zu. Damit war die Richtung vorgegeben und der HSV bestätigte mit einer auch ohne van der Vaart die aktuelle Topform, brach im zweiten Durchgang zwar etwas ein, musste aber gegen mäßige Berliner nie ernsthaft um den Sieg zittern.

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 0:1 |Bericht|
Das Glück scheint seit langem wieder Einkehr in Stuttgart gehalten zu haben, der VfB gewann ein klassisches 0:0-Spiel beim VfL Wolfsburg. Beide Seiten brachten kaum Gefahr vor den Toren zustande, alles sah nach einer für Stuttgart klassischen Punkteteilung aus, doch dann machte Meißner nach einer Stunde den ersten Sieg nach drei Remisen perfekt. Trapattoni sprach im Anschluss von einer möglichen Trendwende, für Wolfsburg hingegen sieht es bitter aus, von einer Trainerdiskussion wollte Manager Strunz aber nichts wissen.

1. FC Nürnberg - Bayer 04 Leverkusen 1:1 |Bericht|
Die Punkte holt Nürnberg unter Hans Meyer vornehmlich auswärts und so kann man mit dem Unentschieden zufrieden sein. Dennoch war ein Dreier drin, weil Leverkusen über 90 Minuten gesehen erneut zu schwach aufspielte und nur durch Glück mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich kam. Für Skibbe wird die Luft nun auch so langsam dünn, zumal die Werkself so schnell nicht aus den Tabellenniederungen heraus kommen wird.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2:0 |Bericht|
Vollbremsungen während der Beschleunigung schmerzen am meisten und so wird Borussia Dortmund nach der Pleite in Frankfurt mit einem mulmigen Gefühl nach Hause gefahren sein. Die Hessen waren klar das bessere Team, hätten ohne einen erneut erstklassigen Weidenfeller gar noch höher siegen können. Dortmund muss nach oben hin abreißen lassen, während Frankfurt das gleiche von den Abstiegsrängen weg tut.

Hannover 96 - Borussia M"Gladbach 1:1 |Bericht|
Zuerst war Gladbach stärker, traf zum 1:0, dann war Hannover stärker und traf zum 1:1. So einfach kann manchmal Fußball sein, insgesamt steht eine für beide Trainer zufriedenstellende Leistung auf dem Papier, die letztlich in trauter Eintracht das Weihnachtsfest besinnlich gestalten lässt.

10. Dezember 2005 - Marcel Hermes

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner