Du bist hier: Startseite > News > Hektisches Remis im Abstiegsduell

Hektisches Remis im Abstiegsduell

bundesliga.gif

In der Nachholpartie des 14. Spieltags trennen sich Duisburg und Köln sportlich gerecht mit 1:1. Die Tore des Tages erzielten Ahanfouf (5.) und Podolski (30.), doch abseits des Sportlichen drohte das Spiel nach insgesamt acht Gelben Karten wenige Minuten vor Schluss zu eskalieren. Albert Streit sah Rot, Norbert Meier muss um seinen Job fürchten.

Es war schon von Beginn an das erwartet ruppige Abstiegsduell, doch in der 85. Minute schwappten die Emotionen über. Der Kölner Albert Streit legte sich an der Seitenlinie mit dem Duisburger Trainer Norbert Meier an, sagte ihm zu diesem Zweck aus nächster Nähe von Angesicht zu Angesicht seine Meinung. Sekunden später liegen beide Männer auf dem Boden. Schiedsrichter Gräfe reagierte sofort, schickte Streit mit Rot zum Duschen und Meier zum Zuschauen auf die Tribüne. Die Fernsehbilder beweisen, dass Meier der Übeltäter war, er versetzte dem Kölner eine Kopfnuss und stürzte dann selber theatralisch auf den Boden. In der Pressekonferenz beteuerte der Duisburger seine Unschuld, nahm später jedoch von seiner Aussage Abstand und gestand seinen Fehler ein. Mit dieser Aktion hat der Trainer nicht nur dem an diesen Tagen ohnehin ramponiertem deutschen Fußball geschadet, sondern muss nun auch persönlich mit Konsequenzen rechnen, erhielt vom Verein eine Abmahnung sowie eine Geldstrafe und wird laut Vorstandsvorsitzendem Hellmich im Verhältnis zu den Sanktionen des DFBs unter Umständen gar seinen Job verlieren.

07. Dezember 2005 - Marcel Hermes

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner