Du bist hier: Startseite > News > Nürnberg gibt die Rote Laterne ab

Nürnberg gibt die Rote Laterne ab

bundesliga.gif

Mit einem 3:1-Erfolg in Kaiserslautern bescherte der 1. FC Nürnberg seinem Gegner nicht nur den letzten Tabellenplatz, sondern zugleich eine Trainerentlassung. Oben konnte München in letzter Minute das Spiel in Bielefeld drehen, Verfolger Bremen liefert ein Schützenfest gegen Wolfsburg. Einen weiteren Sieg feierte Dortmund, die restlichen drei Spiele endeten Unentschieden.

1. FC Köln - FC Schalke 04 2:2 |Bericht|
Lange Zeit sah es nicht nach dem zweiten Punkt in Folge für den 1. FC Köln aus. Schalke kontrollierte die erste Hälfte und ging verdient in Führung, doch der zweite Durchgang brachte Chancen auf beiden Seiten und einen erstaunlich gut aufgelegten FC. Bis kurz vor Schluss führten die Kölner, mussten dann aber noch den Ausgleich hinnehmen, stehen somit nach sechs Niederlagen in Folge mit zwei Unentschieden da, warten also weiterhin auf einen Sieg.

Borussia M'Gladbach - Bayer 04 Leverkusen 1:1 |Bericht|
Die Tore fielen früh, doch damit waren die Highlights der Partie noch nicht ausgeschöpft. Zunächst brachte Rolfes sein Team schon nach fünf Minuten in Führung, wenig später glich Polanski dann aus. In Folge entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, das Unentschieden ist am Ende absolut gerechtfertigt und kann Gladbach wie Leverkusen zufrieden stimmen.

Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin 2:0 |Bericht|
In einer über weite Phase mauen Partie gewinnt Borussia Dortmund etwas glücklich gegen Hertha BSC Berlin. Die 90 Minuten waren geprägt von Mittelfeldkämpfen, beide Abwehrreihen standen sicher und ließen wenig zu, kurz vor dem Wechsel brach Dortmund dann gleich zweimal durch und machte in Form von Smolarek den Sieg klar. Ein Unentschieden wäre für Berlin vielleicht drin gewesen, doch letztlich fehlten die nötigen Offensivimpulse, um zu mehr als den paar Chancen zu gelangen.

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg 1:3 |Bericht|
Besser hätte Hans Meyer seinen Einstand beim Club nicht feiern können, sein FCN besiegte den FCK mit 3:1 und verlässt prompt den letzten Tabellenplatz. Der Clubberer-Führung folgte der direkte Ausgleich, doch Nürnberg bewies Moral, ließ sich nicht wie der Gegner hängen und kam in Folge auf dem Betzenberg zu zwei weiteren Treffern. Für Michael Henke war der desolate Auftritt seines Teams der letzte Arbeitstag, er wurde kurz nach Abpfiff von seinem Amt enthoben.

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg 6:1 |Bericht|
Mit sechs Werdertreffern konnte vor dem Spiel gegen Wolfsburg nun wirklich keiner rechnen, immerhin ist der VfL keine schlechte Mannschaft und weitestgehend gefestigt, doch im Fußball kommt es eben doch immer anders als man denkt. Die Wölfe fanden im Weserstadion nie zu ihrem Spiel, ergaben sich früh ihrem Schicksal und zerfielen zum Ende hin. Bremen nutzte die gegnerischen Abwehrschwächen mit der eigenen Offensivqualität gnadenlos aus und schoss sich schon einmal für das wichtige Champions League-Spiel in Barcelona ein.

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2 |Bericht|
Beiden Teams war vor dem Spiel klar, dass der Verlierer wieder zurück in den tiefen Abstiegskampf fallen würde, also einigte man sich am Ende auf ein freundschaftliches Remis. Absicht zu unterstellen wäre sicherlich falsch, auch wenn der Spielverlauf etwas komisch wirkte, schon nach sechs Minuten führte Frankfurt mit 2:0 ohne selbst ein Tor geschossen zu haben. Nikolce Noveski traf gleich zweimal ins eigene Netz, machte aber zwanzig Minuten vor Schluss zumindest die Hälfte wett, indem er mit seinem 2:1 den späteren 2:2-Ausgleich vorbereitete. Dieser fiel zwar erst in der letzten Minute, war aber letztlich verdient und krönte damit ein kämpferisches Derby.

Arminia Bielefeld - FC Bayern München 1:2 |Bericht|
Ob es nun Dusel oder aber doch Klasse war sei einmal dahin gestellt, für Bielefeld war die Niederlage in letzter Minute in jedem Fall unglücklich. Bayern München zeigte sich über weite Phasen als das schlechtere Team, auch wenn Uli Hoeneß eine Überlegenheit seiner Mannschaft gesehen haben will. Bielefeld kämpfte vorzüglich und ging verdient in Führung, hatte den Rekordmeister im Griff, bekam dann aber den Ausgleich eingeschenkt, es folgte in der 92. Minute der Siegtreffer von Pizarro. Insgesamt wohl ein Sieg mit Dusel, den sich ein Verein aber nur mit Klasse verdienen kann. München bleibt auf Herbstmeisterkurs, Bielefeld weiterhin voll im Soll.

19. November 2005 - Marcel Hermes

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner