Du bist hier: Startseite > News > Die Liga hat einen neuen alten Spitzenreiter

Die Liga hat einen neuen alten Spitzenreiter

bundesliga.gif

Mit einem überzeugenden 4:0 über Duisburg holt sich Bayern München am 10. Spieltag die Tabellenführung zurück. Bremen kam in Hannover nur zu einem 0:0, auch zwischen den Verfolgern Wolfsburg und Schalke gab es keine Tore. Gladbach, Hertha und Bielefeld gewinnen mehr oder weniger glücklich und für Uwe Rapolder sieht die Kölner Zukunft nach dem desaströsen 3:6 nicht gut aus.

Die Spiele im Überblick

Borussia M'Gladbach - 1. FC Kaiserslautern 4:1 |Bericht|
Bereits zum 75. Mal trafen Mönchengladbach und Kaiserslautern in der Bundesliga aufeinander, das Duell zwischen Bökel- und Betzenberg schrieb einiges an Geschichte. Diesmal sah die Sache zumindest im Ergebnis relativ eindeutig aus, Gladbach überzeugte wie schon in den Spielen zuvor, tat sich aber doch recht schwer gegen mutige und motivierte Pfälzer. Am Ende stand jedoch der vierte Sieg in Folge für die Pfohlen fest, die sich nun im UEFA-Cup-Bereich festsetzen, während Lautern nur ganz knapp vor einem Abstiegsplatz steht.

Hertha BSC Berlin - 1. FSV Mainz 05 3:1 |Bericht|
Verkehrte Welt bot sich den 36.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion. Die Hertha war zwar auf Wiedergutmachung nach der Pleite in Bielefeld aus, aber Mainz kam mit Schwung aus dem Spiel gegen Leverkusen und legte eine prima Leistung aufs Parkett. Die Mainzer hatten die Berliner fest im Griff, kämpften mit viel Herz und kamen zu einer Vielzahl an Torchancen. Die Tore jedoch machten die müden Hauptstädter, 3:1 gewannen sie am Ende alles andere verdient, Mainz sieht sich ein weiteres Mal einer unglücklichen Niederlage gegenüber und rutscht damit wieder auf einen Abstiegsplatz.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 0:0 |Bericht|
Zum ersten Mal gab es in der neuen VW-Arena keine Tore zu beklatschen, mit 0:0 trennen sich Wolfsburg und Schalke nach 90 zähen Minuten. Die Wölfe hatten zumindest ihre Abwehr auch ohne den gesperrten Trainer Fach im Griff und weil für Schalke was die Verteidigung betrifft Ähnliches galt, entstand wenig Nennenswertes. So bleiben die Knappen auch nach zehn Spieltagen das einzige noch ungeschlagene Team der Liga.

1. FC Nürnberg - Arminia Bielefeld 2:3 |Bericht|
Wolfgang Wolf gerät in Nürnberg langsam in die Kritik, doch solange Präsident Roth keine Trainingsfehler verstellt, will er an seinem Coach festhalten. Das Spiel gegen Nürnberg jedoch war ein weiteres Argument für Wolf-Kritiker, denn obwohl viel versucht wurde und auch einiges gelang, stand nach einer furiosen Schlussphase nur Ernüchterung auf dem Papier. Nürnberg führte verdient mit 2:1, musste dann aber in Minute 88 den Ausgleich hinnehmen, Zuma machte das Debakel mit dem letzten der insgesamt 27 Tore an diesem Samstag (sogar bei zwei Nullnummern) perfekt, sein 3:2 brachte Bielefeld zu einem nicht mehr erhofften Sieg und den Sprung auf Tabellenplatz 8. Nürnberg ziert weiterhin das Tabellenende.

FC Bayern München - MSV Duisburg 4:0 |Bericht|
Zum 4:0 der Bayern gegen Duisburg muss nicht viel gesagt werden, nichts anderes hätte man erwartet, obwohl München statt Schonung überraschend ehrgeizig und ansehnlich spielte und damit die Leistung des Turinspiels wiederholen konnte. Gegen unterklassige Duisburger waren mehr Tore drin, doch der etatmäßige Goalgetter Makaay trifft nach wie vor nicht, wartet nun schon über 800 Minuten auf eines der Tore, die ihm nach Wünschen und Vorhersagen der Presse am Ende zu 40-50 Treffern bringen sollten.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 6:3 |Bericht|
Nicht nur das Ergebnis von 3:6 macht den Nachmittag für den 1. FC Köln bitter, viel schlimmer wiegen die eklatanten Abwehrschwächen und eine unterirdische Leistung in Frankfurt. Die Hessen hatten in diesem nominellen Sechspunktespiel überhaupt keine Probleme, kassierte dennoch drei Gegentore, wodurch aber die Blamage der Kölner nicht zu sehr gemindert wird. Uwe Rapolder steht nach fünf Niederlagen in Folge mehr als nur in der Kritik, viele glauben, dass dieser Auftritt sein letzter als Trainer in Köln gewesen sein könnte.

Hannover 96 - SV Werder Bremen 0:0 |Bericht|
Werder Bremen muss die Tabellenspitze wieder an Bayern München abgeben, das schwache 0:0 in Hannover genügte nicht zur Verteidigung. Die Niedersachsen verdienten sich den Punkt durch eine aufopferungsvolle Leistung, Bremen musste zunächst auf Klose verzichten und blieb vielleicht auch dadurch zum ersten Mal in dieser Saison ohne Torerfolg. Zehn Minuten vor Spielende sah Frank Fahrenhorst nach einem absichtlichen Handspiel die Rote Karte und kann so seinen fast erzwungenen Einsatz nur bedingt rechtfertigen. Hannover festigt sich von Spieltag zu Spieltag im Mittelfeld, nur Schalke hat mehr Unentschieden auf dem Konto.

22. Oktober 2005 - Marcel Hermes

Copyright © 2005/2006 - Florian Koerner